Band 96: Ländliche Siedlungen in Estland

Ländliche Siedlungen in Estland

Deutschbaltische Güter und die historisch-agrarische Kulturlandschaft

Kirsten Zimmermann-Schulze
Band 96, 2004 ISBN 3-515-08758-3 € 49,–

band96Die ländlichen Siedlungsstrukturen in Estland werden in ihrer historischen Entwicklung aus siedlungs- und sozialgeographischer Sicht untersucht. Die estnische Kulturlandschaft wurde jahrhundertelang durch das Zusammenleben von deutschen Gutsherren und estnischen Bauern geprägt. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der Agrarreformen des 19. Jahrhunderts für die ländlichen Siedlungen, bei der die Veränderungen der Siedlungsstruktur durch Flurbereinigung und Streulegung der Dörfer anhand von Fallstudien aus ausführlicher Archivarbeit aufgezeigt werden. Die Agrarreformen hatten außerdem gravierenden Einfluß auf die soziale Ordnung auf dem Lande, da in diesem Zeitraum die Leibeigenschaft aufgehoben wurde und die selbständigen estnischen Landwirte eigenes Land erwerben konnten. Betrachtungen zum Miteinander zwischen Deutschen und Esten im eigenstaatlichen Estland der Zwischenkriegszeit, die siedlungsgeographischen Veränderungen der Sowjetzeit und die gegenwärtige Entwicklung der Landwirtschaft im jungen EU-Mitglied Estland runden die Untersuchung ab.

Aus dem Inhalt:
Estland – Agrargeschichte – Kulturlandschaftsentwicklung – Flurbereinigung

315 Seiten mit 32 Karten, 28 Abbildungen und 18 Tabellen

Post a Comment

Your email is kept private. Required fields are marked *