Kleine Exkursion: Kulturhistorische und naturkundliche Wanderung in der Samtgemeinde Neu Wulmstorf

Kulturhistorische und naturkundliche Wanderung in der Samtgemeinde Neu Wulmstorf

Dr. Götz Goldammer, Hamburg

Aufgrund des großen Interesses im vergangenen Jahr wird diese Exkursion erneut angeboten. In diesem Jahr werden die östlichen Teile der Gemeinde Neu Wulmstorf erwandert. Die Samtgemeinde Neu Wulmstorf liegt an der Süd-Westgrenze der Hansestadt Hamburg. Zu Beginn der 1970er Jahre wurde die Gemeinde aus insgesamt zehn Dörfern gebildet. Die Gemeinde Neu Wulmstorf besitzt heute gut 20.000 Einwohner, die zu etwa 80 % im Kernort Neu Wulmstorf selbst leben. Dieser Kernort ist hinsichtlich seines Wachstums nunmehr an seine Grenzen gelangt. Das Zuwanderungsbestreben aus dem Ballungsraum Hamburg ist aber nach wie vor ungebrochen. Aktuell werden die kleineren Dörfer der Gemeinde in starkem Maße von Zuzüglern bevölkert. Die alten Dorfformen verlieren hierbei oftmals ihr angestammtes Gesicht. Auf der Exkursion werden wir besonders den ländlichen Teil Neu Wulmstorfs erwandern. Hierbei werden uns anthropogene, physisch-geographische wie auch ökologische Inhalte interessieren. Zu nennen hierfür wären der saaleeiszeitliche Formenschatz, wie z. B. der Kiesabbau auf ehemaligen Sanderflächen. Siedlungsgeographische Sonderformen werden auf der Wanderung besichtigt werden. Das historische Knicknetz, sowie aktuelle Knickpflegemaßnahmen
werden thematisiert werden. Vor drei Jahren wurde in Neu Wulmstorf eine Biogasanlage erstellt, die künftig jährlich 750 ha Biomais verarbeiten wird. Der Nutzen und aktuelle Probleme, die hieraus resultieren, werden beleuchtet werden. Die Länge der Wanderung wird ca. sechs Kilometer betragen. Bitte festes Schuhwerk und ausreichend Getränke mitbringen! Zur Mittagszeit wird in einem Imbiss eine Pause eingelegt werden.

Termin: 27. August 2016

Treffpunkt: pünktlich! 09.50 Uhr S-Bahnhof Neu Wulmstorf, nördl. Bahnsteigseite

Rückkehr: ca. 17:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung: bis zum 15. Juli 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Hinweise zu den Kleinen Exkursionen:

Mittagessen: Sofern nicht anders angekündigt, besteht die Möglichkeit, auf allen kleinen Exkursionen mittags essen zu gehen. Die Mahlzeit ist jedoch nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Frau Wichers. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.
Einzahlung: Alle Einzahlungen für die kleinen Exkursionen erfolgen auf das Konto bei der HypoVereinsbank, IBAN: DE79 2003 0000
0002 6332 20. BIC: HYVEDEMM300. Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Wichers.
Tel.: 040-4101714

Gäste sind herzlich willkommen!

Kleine Exkursion: Neue Mitte Altona: Ein Modellquartier für nachhaltige Stadtentwicklung?

Neue Mitte Altona: Ein Modellquartier für nachhaltige Stadtentwicklung?

Dr. Michael Waibel, Universität Hamburg

Die Mitte 2014 beschlossene Verlagerung des Fernbahnhofs Altona an den Standort Diebsteich macht die Mitte Altona zum zweitgrößten Städtebauprojekt in Hamburg nach der HafenCity. Insgesamt umfasst das Areal eine Fläche von ca. 75 Hektar, welches in mehreren Phasen entwickelt werden soll. Mit der Mitte Altona sollen zahlreiche Ziele verfolgt werden, so etwa die Möglichkeit, der anhaltend großen Nachfrage nach innerstädtischem Wohnraum zubegegnen, familiengerechtes Wohnen, soziale wie städtebauliche Vielfalt zu befördern, vorbildhafte Bürgerbeteiligung durchzuführen und eine Reduzierung des Autoverkehrs zu erreichen. Gleichzeitig können die Trennung der benachbarten Stadtteile und der Mangel an Grünflächen rund um den Altonaer Bahnhof behoben werden. Im Kontext der Exkursion wird das Gelände der Mitte Altona aufgesucht und es werden vor Ort Expertengespräche mit beteiligten Akteuren von Staat und Zivilgesellschaft durchgeführt. Vorgesehen ist der Austausch mit Vertretern der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) als hauptverantwortlicher staatlicher Planungsinstitution, des lokalen Quartiermanagements und mit mindestens einer Baugemeinschaft.
Nähere Details zum Ablauf werden Anfang Mai 2016 auf der Web-Seite der GGH (http://www.geographie-hamburg.de/) bekannt gegeben.

Termin: 10. Juni 2016

Treffpunkt: 10.30 Uhr – Ort wird über die Web-Seite der GHH noch bekanntgegeben bzw. per Email an die angemeldeten Teilnehmer/-innen kommuniziert.

Rückkehr: ca. 16:00 Uhr

Anmeldung: bis zum 30. Mai 2016

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Hinweise zu den Kleinen Exkursionen:

Mittagessen: Sofern nicht anders angekündigt, besteht die Möglichkeit, auf allen kleinen Exkursionen mittags essen zu gehen. Die Mahlzeit ist jedoch nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Frau Wichers. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.
Einzahlung: Alle Einzahlungen für die kleinen Exkursionen erfolgen auf das Konto bei der HypoVereinsbank, IBAN: DE79 2003 0000
0002 6332 20. BIC: HYVEDEMM300. Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Wichers.
Tel.: 040-4101714

Gäste sind herzlich willkommen!

Kleine Exkursion: Schlösser Ludwigslust und Rheinsberg

Schlösser Ludwigslust und Rheinsberg

Dr. Klaus Hamann, Handeloh
 
Busexkursion zu den Schlössern Rheinsberg und Ludwigslust. Die Kronprinzenzeit verbrachte Friedrich II überwiegend in Rheinsberg, das nach seinen Wünschen gestaltet wurde. Ludwigslust als Residenz der Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin zeigt als Besonderheit die einzigartige Herstellung von Figuren, Stuck und Vasen aus Pappmaché. Auf der Fahrt im Bus „Museum im Koffer“-Informationen zur Geschichte von Preußen und Mecklenburg. Führung in den Schlössern Ludwigslust und Rheinsberg.

Termin: 04. Juni 2016

Treffpunkt: 07:00 Uhr Tostedt Bahnhof – 08:00 Uhr Hamburg, Dammtorbahnhof an der Shell-Tankstelle

Rückkehr: ca. 20:00 Uhr

Anmeldung: bis zum 10. Mai 2016

Kosten: 48,-€
 
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Weitere Hinweise zu den Kleinen Exkursionen:

Mittagessen: Sofern nicht anders angekündigt, besteht die Möglichkeit, auf allen kleinen Exkursionen mittags essen zu gehen. Die Mahlzeit ist jedoch nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Frau Wichers. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.
Einzahlung: Alle Einzahlungen für die kleinen Exkursionen erfolgen auf das Konto bei der HypoVereinsbank, IBAN: DE79 2003 0000
0002 6332 20. BIC: HYVEDEMM300. Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Wichers.
Tel.: 040-4101714

Gäste sind herzlich willkommen!

ZUSATZTERMIN: GALICIEN – Natur und Kultur zwischen Douro und „Strand der Kathedralen“

ZUSATZTERMIN: GALICIEN – Natur und Kultur zwischen Douro und „Strand der Kathedralen“

Prof. Dr. Frank N. Nagel

Route im Überblick: Porto (Lufthansa-Flug von Hamburg) – Vila Real (Palácio de Mateus) – Chaves – Las Médulas – Lugo – Ribadeo (Praia das Catedrais) – A Coruña – Cabo Fisterra (Costa da Morte) – Santiago de Compostela – Cangas – Nationalpark Illas Cies (Islas Atlánticas) – Baiona – Tui – Laias Calderia – Montforte de Lemos – Cañón de Sil – Nationalpark Peneda- Gerês (Portugal) – Porto (Rückflug nach Hamburg)

Die Exkursion beginnt in Porto mit einem Rundgang durch die malerische Altstadt ( UNESCO Weltkulturerbe) und einer “Sechs Brücken-Schiffsfahrt” auf dem Douro, gefolgt von einem Besuch des berühmten Weingutes Mateus bei Vila Real. Themenschwerpunkte im weiteren Verlauf sind die zahlreichen geologisch bedingten Thermalquellen in Nordportugal und Galicien (Pedras Salgadas, Chaves, Laias Caldarias), z.T. seit Römerzeiten bekannt. Die ehemaligen Goldminen von Las Medulas, die begehbare Stadtmauer von Lugo und das Wahrzeichen von A Coruña, der Leuchtturm „Torre de Hercules“ (alle Standorte Weltkulturerbe) gehen ebenfalls auf die Römer zurück. Das keltische (Castro de Viladonga) und abendländische Erbe (Pilgerwege nach Santiago de Compostela und das Zentrum der Pilgerstadt, ebenfalls Weltkulturerbe) spielen im nationalen galicischen Bewusstsein und in der Kulturlandschaft eine bedeutende Rolle. Die häufig stürmischen (und schon von daher wahrlich atemberaubenden) Küsten wechseln zwischen morphologisch äußerst eindrucksvollen Steilküsten mit Höhlen und Torbögen (galicisch: Praia das Catedrais oder das Augas Santas) im Norden, der Todesküste (Costa da Morte) im Nordwesten und den klimatisch freundlicheren Rias Baixas im Südwesten Galiciens. Hier gibt es zahlreiche ausgedehnte Strände und Sommer-Badetourismus, den Anbau erlesener Weißweine und viele landestypische Lokale, in denen Pulpo und insbesondere Muscheln aus der vorgelagerten intensiven Muschelzucht mit ihren künstlichen Inseln (Bateas – Schiffstour mit Erläuterung und Kostproben) serviert werden. Von Cangas aus werden als Tagestour per Schiff die so gut wie unbewohnten Nationalpark-Inseln Illas Cies angesteuert. Die dortige Playa de Rodas wurde im Jahre 2007 zum schönsten Strand der Welt gekürt. Über Baiona, Tui und Ourense geht es nach Montforte de Lemos, wo am Fluß Sil eine weitere Bootstour unternommen wird (großartiger Canyon mit terrassierter Weinbaulandschaft, Denominación Ribeira Sacra). Über den portugiesischen Penede-Gerês Nationalpark und den ländlichen, interessanten Grenzort Lindoso geht es zurück nach Porto.

Termin: 08.09. – 22.09. 2016 (Anmeldeschluss 31.01. 2016)

Kosten: pro Person € 2.200,– /EZ-Zuschlag € 400,–.

Leistungen: Hin-und Rückflug nach Porto, Busfahrt, Schiffsfahrten, Besichtigungen, Übernachtung im DZ mit Frühstück und Abendessen.

Anmeldung: über Frau Wichers, Geographische Gesellschaft Hamburg, Tel: 040/4101714, E-Mail: ggh@geographie-hamburg.de
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung unter Nennung des Exkursionstermins (vereinfacht Exk. 2) und damit einhergehend um eine Anzahlung in Höhe von € 450,– (Rückzahlung bei Nichtzustandekommen).

Bankverbindung
Konto: Prof. Dr. Frank N. Nagel
Commerzbank Hamburg
IBAN: DE41 2008 0000 0402 5659 00

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie weitere Informationen, auch über die Termine zur Restzahlung in 2016.

Die Exkursion wird zusammen mit der Freien Lauenburgischen Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V., Wentorf, durchgeführt.

Große Exkursion: GALICIEN – Natur und Kultur zwischen Douro und „Strand der Kathedralen“

GALICIEN – Natur und Kultur zwischen Douro und „Strand der Kathedralen“

Prof. Dr. Frank N. Nagel

Route im Überblick: Porto (Lufthansa-Flug von Hamburg) – Vila Real (Palácio de Mateus) – Chaves – Las Médulas – Lugo – Ribadeo (Praia das Catedrais) – A Coruña – Cabo Fisterra (Costa da Morte) – Santiago de Compostela – Cangas – Nationalpark Illas Cies (Islas Atlánticas) – Baiona – Tui – Laias Calderia – Montforte de Lemos – Cañón de Sil – Nationalpark Peneda- Gerês (Portugal) – Porto (Rückflug nach Hamburg)

Die Exkursion beginnt in Porto mit einem Rundgang durch die malerische Altstadt ( UNESCO Weltkulturerbe) und einer “Sechs Brücken-Schiffsfahrt” auf dem Douro, gefolgt von einem Besuch des berühmten Weingutes Mateus bei Vila Real. Themenschwerpunkte im weiteren Verlauf sind die zahlreichen geologisch bedingten Thermalquellen in Nordportugal und Galicien (Pedras Salgadas, Chaves, Laias Caldarias), z.T. seit Römerzeiten bekannt. Die ehemaligen Goldminen von Las Medulas, die begehbare Stadtmauer von Lugo und das Wahrzeichen von A Coruña, der Leuchtturm „Torre de Hercules“ (alle Standorte Weltkulturerbe) gehen ebenfalls auf die Römer zurück. Das keltische (Castro de Viladonga) und abendländische Erbe (Pilgerwege nach Santiago de Compostela und das Zentrum der Pilgerstadt, ebenfalls Weltkulturerbe) spielen im nationalen galicischen Bewusstsein und in der Kulturlandschaft eine bedeutende Rolle. Die häufig stürmischen (und schon von daher wahrlich atemberaubenden) Küsten wechseln zwischen morphologisch äußerst eindrucksvollen Steilküsten mit Höhlen und Torbögen (galicisch: Praia das Catedrais oder das Augas Santas) im Norden, der Todesküste (Costa da Morte) im Nordwesten und den klimatisch freundlicheren Rias Baixas im Südwesten Galiciens. Hier gibt es zahlreiche ausgedehnte Strände und Sommer-Badetourismus, den Anbau erlesener Weißweine und viele landestypische Lokale, in denen Pulpo und insbesondere Muscheln aus der vorgelagerten intensiven Muschelzucht mit ihren künstlichen Inseln (Bateas – Schiffstour mit Erläuterung und Kostproben) serviert werden. Von Cangas aus werden als Tagestour per Schiff die so gut wie unbewohnten Nationalpark-Inseln Illas Cies angesteuert. Die dortige Playa de Rodas wurde im Jahre 2007 zum schönsten Strand der Welt gekürt. Über Baiona, Tui und Ourense geht es nach Montforte de Lemos, wo am Fluß Sil eine weitere Bootstour unternommen wird (großartiger Canyon mit terrassierter Weinbaulandschaft, Denominación Ribeira Sacra). Über den portugiesischen Penede-Gerês Nationalpark und den ländlichen, interessanten Grenzort Lindoso geht es zurück nach Porto.

Termin: 19.05. – 02.06. 2016 (Anmeldeschluss 15.12. 2015)

Kosten: pro Person € 2.200,– /EZ-Zuschlag € 400,–.

Leistungen: Hin-und Rückflug nach Porto, Busfahrt, Schiffsfahrten, Besichtigungen, Übernachtung im DZ mit Frühstück und Abendessen.

Anmeldung: über Frau Wichers, Geographische Gesellschaft Hamburg, Tel: 040/4101714, E-Mail: ggh@geographie-hamburg.de
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung unter Nennung des Exkursionstermins (vereinfacht Exk. 1) und damit einhergehend um eine Anzahlung in Höhe von € 450,– (Rückzahlung bei Nichtzustandekommen).

Bankverbindung
Konto: Prof. Dr. Frank N. Nagel
Commerzbank Hamburg
IBAN: DE41 2008 0000 0402 5659 00

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie weitere Informationen, auch über die Termine zur Restzahlung in 2016.

Die Exkursion wird zusammen mit der Freien Lauenburgischen Akademie für Wissenschaft und Kultur e.V., Wentorf, durchgeführt.

Große Exkursion: Von Kyffhäuser über Weimar nach Schulpforte

Von Kyffhäuser über Weimar nach Schulpforte

Prof. Dr. Jürgen Lafrenz

Leistungen: Buchung inkl. An- und Abreise per Bundesbahn, Bustransfer in Thüringen, Übernachtung mit Teilpension sowie sämtliche Eintrittsgelder.

Ziele: Naumburg (Dom) – Klosteranlage Schulpforte – Bad Kösen mit Gradierwerk – Saaledurchbruch zwischen Saaleck und Rudelsburg – Bad Sulza – Dornburger Schlösser – Jena mit Universität (mit Gemälde Ferdinand Hodler: Auszug der Burschen-schaft), Zeiss-Planetarium, Schillers Gartenhaus sowie musealem Haeckelhaus – Schlachtfeld von Jena und Auerstedt – Leuchtenburg – Jagdanlage Rieseneck – Kemenate Orlamünde – Schloss des Freiherrn vom Stein in Großkochberg– Weimar: Innenstadt mit Goethe-, Schiller- und Lisztstätten, dem Bauhaus und dem Nationaltheater als erster Versammlungsstätte des Parlaments der Weimarer Republik, Feininger-Kirche in Gelmeroda, Grünanlagen der Weltkultur: Ilmpark, Schloss- und Parkanlagen Belvedere, Ettersberg und Tiefurt – Bad Frankenhausen (Bauernkrieg-Panorama – Kyffhäuser – Naumburg.

Mittagessen: Sofern nicht anders angekündigt, besteht die Möglichkeit, mittags essen zu gehen. Die Mahlzeit ist jedoch nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen.

Termin: 01.10.-06.10.2015

Kosten: € 825,00 im Doppelzimmer / € 975,00 im Einzelzimmer

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Frau Wichers (040-4101714). Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.

Einzahlung:

IBAN: DE79 2003 0000 0002 6332 20.
BIC: HYVEDEMM300.
HypoVereinsbank
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Wichers, Tel.: 040-4101714.

Gäste sind herzlich willkommen!

Große Exkursion: Irland – Natur und Kultur

Irland – Natur und Kultur

Prof. Dr. Jürgen Lafrenz

Leistungen: Übernachtung in ansprechenden Quartieren mit Teilpension, Fahrt mit klimatisiertem Reisebus mit Englisch sprechendem Fahrer, Transferkosten und Eintrittsgelder.

Vorgesehener Reiseverlauf: Flug mit Aer Lingus Hamburg – Dublin – Hamburg

Ziele: Dublin – Wicklow Mountains – Kildare – Clonmacnoise – Cashel – Midleton – Cobh – Kinsale – Bantry – Kenmale – Killarney – Dingle Peninsula – Burren National Park – Cliff of Moher – Inishmore – Galway Gaeltacht – Clew Bay – Achill Island – Foxford –
Ballina – Sleave League – Letterkenny – Sion Mills – Londonderry – Bushmills –Giant´s Causeway – Glens of Antrim – Gracehill – Belfast – Armagh – Kells – Newgrange – Dublin.

Mittagessen: Sofern nicht anders angekündigt, besteht die Möglichkeit, mittags essen zu gehen. Die Mahlzeit ist jedoch nicht im Teilnehmerpreis inbegriffen.

Termin: 01.09.-15.09.2015

Kosten: € 1.750,00 im Doppelzimmer / € 1.950,00 im Einzelzimmer

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt schriftlich oder telefonisch bei Frau Wichers (040-4101714). Die Teilnahme an allen Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.

Einzahlung:

IBAN: DE79 2003 0000 0002 6332 20.
BIC: HYVEDEMM300.
HypoVereinsbank
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Wichers, Tel.: 040-4101714.

Kleine Exkursion: Naturkundliche und kulturhistorische Wanderung im Hamburger Umland

Naturkundliche und kulturhistorische Wanderung im Hamburger Umland

Dr. Götz Goldammer, Hamburg

Ablauf: Die Samtgemeinde Neu Wulmstorf liegt an der Süd-Westgrenze der Hansestadt Hamburg. Zu Beginn der 1970er Jahre wurde die Gemeinde aus insgesamt zehn Dörfern gebildet. Die Gemeinde Neu Wulmstorf besitzt heute gut 20.000 Einwohner, die zu etwa 80 % im Kernort Neu Wulmstorf selbst leben. Dieser Kernort ist hinsicht-lich seines Wachstums nunmehr an seine Grenzen gelangt. Das Zuwanderungsbe-streben aus dem Ballungsraum Hamburg ist aber nach wie vor ungebrochen. Aktuell werden die kleineren Dörfer der Gemeinde in starkem Maße von Zuzüglern bevölkert. Die alten Dorfformen verlieren hierbei oftmals ihr angestammtes Gesicht.
Auf der Exkursion werden wir besonders den ländlichen Teil Neu Wulmstorfs erwandern. Hierbei werden uns anthropogene, physisch-geographische wie auch ökologische Inhalte interessieren. Zu nennen hierfür wären der saaleeizeitliche Formenschatz, wie z. B. der Kiesabbau auf ehemaligen Sanderflächen. Siedlungsgeographische Sonderformen werden auf der Wanderung besichtigt werden. Das historische Knicknetz, sowie aktuelle Knickpflegemaßnahmen werden thematisiert werden. Vor drei Jahren wurde in Neu Wulmstorf eine Biogasanlage erstellt, die künftig jährlich 750 ha Biomais verarbeiten wird. Der Nutzen und aktuelle Probleme, die hieraus resultieren, werden beleuchtet werden.
Die Länge der Wanderung wird ca. sechs Kilometer betragen. Bitte festes Schuhwerk und ausreichend Getränke (Mitte Juli …) mitbringen! Zur Mittagszeit wird in einem Imbiss eine Pause eingelegt werden.

Termin: 11. Juli 2015

Treffpunkt: pünktlich! 09.50 Uhr, S-Bahnhof Neu Wulmstorf.

Rückkehr: ca. 17.00 Uhr

Kosten:   keine (soweit HVV-Semesterticket vorhanden, sonst Preis für HVV-Tageskarte)

Anmeldung: bis zum 29. Juni 2015

Kleine Exkurson: Kreativwirtschaft in Hamburg: Chancen und Herausforderungen

Kreativwirtschaft in Hamburg: Chancen und Herausforderungen

Dr. Michael Waibel, Universität Hamburg

Ablauf: Die Kreativwirtschaft ist ein Wirtschaftssektor, der in den letzten Jahren etwa doppelt so schnell gewachsen ist wie der Rest der Wirtschaft und dementsprechend umworben wird. Die Kreativwirtschaft insgesamt ist sehr heterogen und besteht aus den elf Teilmärkten Musik, Buch/Literatur, Kunst, Film, Rundfunk, Darstellende Künste, Design, Architektur, Presse, Werbung und Software/Games. Zwischen dem privatwirtschaftlichen und dem öffentlichen Sektor der Kreativwirtschaft gibt es zahlreiche Synergieeffekte und Wechselwirkungen.

Ziel der Veranstaltung ist die Erlangung eines vertieften Verständnisses der Kreativwirtschaft in Hamburg, ihren Akteuren und den spezifischen Chancen und Herausforderungen. Im Rahmen der Exkursion wird der Sitz der Hamburg Kreativ Gesellschaft, das Oberhafenquartier und die Kampnagel Kulturfabrik aufgesucht.

Um die Kreativwirtschaft zu stärken, wurde im Jahr 2010 die Hamburg Kreativ Gesellschaft gegründet. Diese richtet ihr Angebot an den heterogenen Bedarfen der Akteure aus. Im Rahmen eines Expertengesprächs wird daher zunächst der Geschäftsführer, Egbert Rühl, Auskunft geben über die Tätigkeitsfelder der Hamburg Kreativ Gesellschaft und sich den Fragen der Teilnehmer/-innen stellen. Anschließend wird das Oberhafenquartier in der östlichen HafenCity aufgesucht. Hier ist die Herausforderung, aus dem jetzigen Güterbahnhof Oberhafen einen dauerhaften Ort für Kultur und Kreativwirtschaft zu machen. Danach wird das Areal von Kampnagel aufgesucht. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Maschinenfabrik in Winterhude, die seit Mitte der 1980er Jahre als Veranstaltungsort für Kultur genutzt wird. Heute ist Kampnagel Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte und zählt laut Eigendarstellung zu den international bedeutendsten Bühnen für darstellende Künste. Seit 2007 wird die Kulturfabrik von Intendantin Amelie Deuflhard geleitet, welche sich freundlicherweise bereit erklärt hat, persönlich der Exkursionsgruppe nähere Auskünfte zu geben.

Termin: 5. Juni 2015

Treffpunkt: 10.45 Uhr am Sitz der Hamburg Kreativ Gesellschaft, Hongkongstraße 5 (HafenCity), 20457 Hamburg

Rückkehr: ca. 16.15 Uhr

Anmeldung: bis zum 27. Mai 2015

 

Kleine Exkursion: Potsdam

Potsdam

Dr. Klaus Hamann, Handeloh

Ablauf: Fahrt nach Potsdam, auf der Fahrt „Museum im Koffer“ – Preußen und Potsdam dargestellt an verschiedenen Exponaten. Auf der Anfahrt in das Stadtzentrum kleine Führung vom Bus aus, Pause in Potsdam-Stadt (Möglichkeit zum Mittagessen). Weiterfahrt zu den Schlössern, Führung in Sanssouci und den Gärten bis zum Neuen Palais, dort ebenfalls Führung durch das Schloss. Je nach zur Verfügung stehender Zeit noch ein Zwischenstopp in Potsdam. Rückfahrt nach Hamburg, ca. 20.00- 21.00 Uhr Ankunft.

(Ablauf kann sich leicht verändern.)

Termin: 30. Mai 2015

Treffpunkt: 7.00 Uhr Tostedt Bahnhof; 8.00 Uhr Hamburg, Dammtorbahnhof an der Shell-Tankstelle.

Kosten:  38,– € (inkl. der Schlösser und des Gartens) – Überweisung auf das Konto der GGH (siehe Kontakt) bis zum 30.4.2015 erbeten.

Anmeldung: bis zum 30. April 2015