Große Exkursion 2020 – Andalusien (Nordwest) – Südmeseta – Extremadura

– Grandiose Landschaft im Spiegel der kulturhistorischen Entwicklung –

Leitung: Prof. Dr. Frank N. Nagel, Universität Hamburg
Termin: 15 Tage, 9. Mai – 23. Mai 2020
(Anmeldeschluss: 20. Dezember 2019)

Route im Überblick:
Hinflug nach Sevilla – Sanlúcar de Barrameda – Parque Nacional de Doñana – Sevilla – Minas de Riotinto – Aracena  – Merida – Cáceres – Guadalupe – Córdoba – Medina Azahara – Abflug von Sevilla

Erster Standort:
– Ü: Sanlúcar de Barrameda (eine der beiden Sherry-Metropolen Andalusiens), an der Einmündung des Rio Guadalquivir in den Atlantik, Schiffsausflug in den gegenüberliegenden Doñana-Nationalpark (UNESCO Weltnaturerbe).

Folgende Tage:
– Ü:Sevilla (Alcazar, Kathedrale und Giralda-Turm, UNESCO Weltkulturerbe „Metropol Parasol“ – das neue begehbare Wahrzeichen Sevillas); Minas de Riotinto, historische Gold- und Kupferminen, Fahrt mit dem „Ferrocaril Turistico“ durch das aufgelassene Gelände der Erzröste, entlang des blutroten Flusses Rio Tinto.

– Ü: Aracena, Kleinstadt in der Sierra Morena, mit der „Gruta de las Maravillas“, einer der größten und ältesten Tropfsteinhöhlen Spaniens, sowie einem „Schinkenmuseum“.

– Ü: Parador in Merida, Hauptstadt der Extremadura, gegründet als „Augusta Merita“, Zentrum Lusitaniens (exzellent aufbereitetes, modernes Römisches Museum) – Römisches Theater, Amphitheater, Aquädukt, Alcazaba an der Puente Romano (alle UNESCO-Weltkulturerbe).
Folgetag: Museo Vostell (Fluxus-Bewegung) in ehemaliger Wollwäscherei an Transhumanz-Route.

– Ü: Malpartida de Cáceres, Palacio de Arenales (Wellness-Spa). Wanderung “Las Batuecas” (Wollsack-Landschaft, Filmkulisse) – Besuch einer Bodega (Wein aus der Extremadura).
Folgetag: Altstadt von Cáceres (UNESCO-Weltkulturerbe).

– Ü: Guadalupe, Pilgerort und Kloster Santa Maria de Guadalupe (UNESCO-Weltkulturerbe), Wanderung in der Umgebung.

– Ü: Córdoba, Mezquita-Catedral, Altstadt.
Folgetag: Medina Azahara, Kalifat-Ruinenstadt und Grabungsstätte, jüngstes UNESCO-Weltkulturerbe Spaniens auf dem Festland (2018), Córdoba. Die 14 Übernachtungen verteilen sich auf 7 Standorte mit je 2 Nächten pro Hotel.

Alle Angaben sind vorläufig und können noch leichten Änderungen unterliegen.

Kosten: für Hin- und Rückflug (Hamburg – Sevilla), Bus und sonstige Verkehrsmittel (Guadalquivir, Parque de Doñana), Besichtigungen, 14 Übernachtungen mit HP

(Frühstück und mehrgängigem Abendessen, Getränke incl.)

pro Person im DZ € 2.500,00, im EZ € 2.900,00.

Eine Flug-Ausfallversicherung wird (aus gegebenem Anlass) abgeschlossen und ist im Preis inbegriffen. Weitere Risiken müssen ggf. von den Teilnehmern selbst versichert werden.

Die Anmeldung wird nach einer Anzahlung von € 500,00 pro Person bestätigt.

Die geplanten Wanderungen sind moderat, verlangen aber festes Schuhzeug. Wander-Teleskopstock empfehlenswert!

Die Exkursion wird zusammen mit der Freien Lauenburgischen Akademie, Wentorf, durchgeführt.

Anmeldung bei:
Christel Wichers
Geographische Gesellschaft in Hamburg
Bundesstr.55
20146 Hamburg
Post bitte an: C. Wichers, Mobilheimplatz Aukamp 117, 27389 Lauenbrück.
Tel: 040-410 17 14
E-Mail: ggh-buero@ewe.net